15.05.2014



Liebe Leser/innen,

als ich vor wenigen Tagen in der Suchmaschine die Adresse unserer website angegeben habe, bin ich sehr unangenehm überrascht worden. Auf verschiedenen Links, die mit meinem Namen versehen waren, wurden Texte veröffentlicht, die von meinem Mann geschrieben worden sind. Unter anderem einen Text zum Thema Terror oder Texte, die seine Meinung zum Thema Job u.ä.widerspiegeln.

Ich muss dazu sagen, dass ich sehr betroffen darüber war, dass durch diese Kombination(Link mit meinem Namen zu Texten meines Mannes) ein völlig falsches Bild von mir in der Öffentlichkeit entstanden sein könnte und im ersten Augenblick habe ich mich gefragt, wie so etwas geschehen konnte.

Dabei hatte ich die Wahl,mich zwischen zwei Möglichkeiten zu entscheiden: 1: Ich konnte mir die Frage stellen,ob ich mich vielleicht irgendwo z.B. wegen der Erzählung über Udo S. politisch mißliebig gemacht habe und nun versucht worden war, mich darzustellen, als sei ich Befürworterin, beispielsweise von Terror und Gewalt. 2.Ich konnte mich für die Möglichkeit entscheiden, dass die Suchmaschine „Mist gebaut hatte“ und nun durch die Verkettung unglücklicher Umstände ein äußerst negatives Bild von mir in der Öffentlichkeit entstanden war.

Zu der ersten Möglichkeit möchte ich sagen: Ich würde mir selbst viel zu viel Bedeutung beimessen, wenn ich glauben würde, dass Institutionen wie beispielsweise der Verfassungschutz hinter einem vermeintlichen Versuch steckten, mich durch Manipulationen der Suchmaschinen schlecht darzustellen. Es wäre in meinen Augen auch sehr, sehr anstrengend, ständig gegen Institutionen zu kämpfen, von denen noch nicht mal erwiesen ist, dass sie etwas gegen mich haben. Nein, ich habe einfach keine Lust, diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen.

Bleibt die zweite Möglichkeit: die Suchmaschine hat Mist gebaut! Diese,wahrscheinlichere Möglichkeit ist natürlich sehr, sehr ärgerlich, aber dagegen juristisch vorzugehen, ist mir ebenfalls zu anstrengend.

Es bleibt mir nur der Hinweis darauf, dass ich die Leser/innen der website für intelligent genug halte, zu unterscheiden, welche Beiträge von meinem Mann stammen könnten und welche Beiträge von mir geschrieben sein könnten. Ich denke mal, dass mein Mann und ich völlig unterschiedliche Mentalitäten sind und dass man das den Textbeiträgen anmerken kann.

Zum guten Schluss bleibt mir noch die Versicherung, dass ich Terror und Gewalt – in welcher Form auch immer- nicht gutheiße und dass ich auch nicht dazu fähig bin, die Gesellschaft, oder Teile der Gesellschaft, zu hassen oder zu verachten. Ich hasse auch nicht die Repräsentanten der Gesellschaft, sie sind für mich nicht schlechthin die Verkörperung des Bösen. Das,was ich im Fernsehen über die politische Klasse und über andere Teile der gehobenen Klasse erfahre, reicht nicht aus, um echten Hass in meiner Seele entstehen zu lassen! Gleichwohl muss den Lesern klar sein, dass es Menschen gibt, die ständig handfest gedemütigt werden, dabei von der Gesellschaft mit ihren verletzten Gefühlen auch noch ins Unrecht gesetzt werden und auch sonst niemanden haben, der sich für sie einsetzt. Wenn es sich dann noch um besonders sensible Menschen handelt, denen so etwas widerfährt, kann sich Hass in ihnen aufstauen und manifestieren. Ich halte die Möglichkeit, seine Aggressionen im Internet abzubauen auf jeden Fall für besser, als einen der weltweit zunehmenden Amokläufe durch Menschen, die bis ins Mark getroffen wurden von Erniedrigungen und seelische Beschädigungen durch andere.



Anmerkung von Hans (dem Mann): Ich bin auch gegen Gewalt, aber ich finde, um Verschonung verdient zu haben, muß sich eine Gesellschaft wenigstens ungefähr nach den Regeln verhalten, nach denen sie andere verschont. Meistens kann man niemand verantwortlich machen, es ist eben einfach so. Das frisst nur der Hund. Wenigstens die prominenten Politiker und hohen Beamten müßte man verantwortlich machen. Da ich aber natürlich machtlos bin, gegen eine solche Masse, muß ich die Gesellschaft aber auch da mit Gewalt verschonen, wo sie gegen ihre Regeln verstößt. Es bleibt nur Hass und Verachtung.