Gründe, Leute umzubringen

Da gehe ich also um 10Uhr abends zum Altglascontainer um eine Tasche voller Flaschen einzuwerfen. Unterwegs überlege ich, was ich mache, wenn da irgendso ein Arschloch steht und sich beschwert. Der Container wurde von unserem Haus weg verlegt, an eine Strasse, wo erst 50Meter weiter das nächste Haus steht, nur ein einzelnes. Trotzdem können die Arschlöcher sich natürlich beschweren und mir das Leben schwer machen. Oder irgendwelche Drecksäcke werden von irgendeiner inoffiziösen Nazi-Gang aufgefahren um mich anzuscheissen, wenn ich da abends mein Glas einschmeisse. Mein Leben ist wahrhaft schwer und stressig genug und was kann ich dafür wenn irgendwelche Idioten den Container an der falschen Stelle aufstellen. Ich bin froh, dass ichs endlich mal geschafft habe, mit dem Sack Altglas loszugehen. Könnte ja sein, da steht so ein „Anwohner“ oder womöglich sogar ein echter Anwohner in vollem Stolze seiner Hausbesitzer-Rechte, oder sonstwas besserer-Mensch-sein-Rechte und scheisst mich an. ..Na gut sag ich halt: „ja tut mir leid, ging eben nicht eher, was kann ich dafür, dass der Scheiss Container nicht mehr vor meinem Haus steht.“ „Nein, das geht aber nicht, Sie geben mir jetzt ihre Personalien“ „Einen Teufel tu ich, lassen sie mich in Ruhe.“ Schütte das restliche Altglas auf den Boden, da der Typ zu aggressiv ist, um ihm den Rücken zuzuwenden und weiter einzuwerfen. Vertritt mir der Typ den Weg und zückt sein Handy. „Lassen Sie mich in Ruhe, oder ich werde gewalttätig. Oder sind Sie ein Polizist? Na eben, wegen so einem Scheiss können Sie doch keine Bürgerverhaftung durchführen.“ schubse ihn beiseite. Packt der Typ mich doch an den Klamotten und will mich schlagen. Ich ziehe meine versteckte Pistole, knalle ihn mit drei Schüssen über den Haufen und gehe. Was ist daran Unrecht? Ich verstehs nicht. Ich habe keine Pistole und selbstverständlich könnte ich es nicht wagen, sie zu benutzen, wenn ich sie hätte, aber ich verstehe nicht, was daran Unrecht sein soll in einer solchen Situation. Klar, das äussere Argument verstehe ich. Unangemessen, und nicht erforderlich, da ich ja nur auf die Polizei warten müßte, um sein Leben zu retten. Stimmt aber nicht. Ich bin so unfrei und so geladen, von ständigen Schickanen oder angedrohten Schickanen, dass es überhaupt nicht unangemessen wäre, einen Schickanierer, der mich unnötig und aus dem Gefühl heraus zur Oberklasse oder jedenfalls zur besseren Klasse zu gehören, unter Stress setzt auf die bequemst mögliche Weise zu beseitigen. Und was für ein Stress, der Scheiss mit der Polizei. Und der „Ruhestörung“ Völlig unangemessen. Unzumutbar. Verstehen Sie das bitte: Peng-tot, sonst hab ich für solche Leute nichts übrig.

Warum muß ich in so einem beschissenen Land voller gewalttätiger Arschlöcher leben?

Ohne selber irgendwelche Rechte zu haben?

Falls Sie den Film „falling down“ kennen

– wie der durchgedrehte Typ da, den Kirk Douglas spielt, das ist eigentlich genau ein Psycho-Porträt von mir.
Nur, dass ich keine Waffen habe, und keine Ex-Frauen belästige, wenn sie sich verdrücken wollen. Und dass ich vor allem und jedem Angst habe. Grade deshalb finde ich, er hat Recht. Angst macht den Menschen kaputt.
Ich finde einfach, er hat recht damit, was er tut, wie er da in der Stadt aufräumt, was ihm unterkommt und zwar sofort. Er verhält sich vorbildlich. Sich nicht einschüchtern lassen.
Nur dass er nicht checkt, dass seine Ex einfach Angst hat, und dass sie ja nicht zum Vergnügen Angst hat. da hat er schon Unrecht.
Man muß nicht immer Respekt vor der Angst anderer haben, wenn man sich wenigstens selbst unter Kontrolle hat, (Situation im Burger-Laden) aber, wenn man mit jemand bestimmtes friedlich zusammenleben möchte, dann schon.

Da gibt’s ja auch diese Stelle mit dem Bullen in dem Film „falling down“ , wo dieser die Mutter von dem unfreiwilligen Amokläufer befragt, wo ihr Sohn sein könnte und so weiter. Und wo dieser Scheiss-Kerl die Alte fragt, was ihr liebster Besitz ist, so ein Figürchen in ihrer Sammlung von hübschem Krimskrams und dieses absichtlich zerstört, um ihr klarzumachen, dass jetzt aber Ernst ist, sie zu einer Aussage zu erpressen und einzuschüchtern. Eigentlich ein normaler Bulle und gar kein schlechter Kerl sonst, aber wie kann einer sowas machen? Kein Respekt vor der Betulichkeit der alten Dame.

Das ist auch so eine Situation, die ich mir oft vorstelle: Irgendwelche Scheiss Bullen kommen bei mir Razzia machen, und da ich den Diätschrank –an dem ich jahrelang gearbeitet habe-- nicht gleich öffnen kann, zerstören sie den einfach mit heimlicher Freude (Neid). Müsste man so einem Bullenschwein nicht einfach den Kopf von hinten mit einem Hammer einschlagen? Ich könnte es nicht wagen und ich würde es nicht wagen, denn ich bin ja nicht bescheuert, aber ich finde: Das wäre kein Unrecht, den Scheiss Bullen zu erschlagen.
Wenn Leute keinen Respekt haben, nur, weil jemand anderes schwächer ist.

Statt dessen bin ich immer nur unterdrückt und lebe in einem Land, in dem ich keine Rechte habe.


To be continued ---fast eine tägliche Übung, mir unfreiwillig solche Geschichten ausdenken zu müssen.