Yanis Varoufakis ehemaliger griechischer Finanzminister zum bedingungslosen Grundeinkommen auf YouTube.

Jürgen Amendt schreibt im Neuen Deutschland gegen das Spießertum an.

Jonas Engelmann im Neuen Deutschland über den Mißbrauch des Aufkommens von Aids/HIV zur Einführung einer neuen „Kontrollgesellschaft“.

Gerald Hüther gegen den Versuch, Menschen, z.B. Schüler, zu dem zu erpressen, was sie sollen und ihnen damit zielsicher ihre echte Motivation zu zerstören. Kommt aus der Hirnforschung, bevor er anfing Pädagoge und Gesellschaftswissenschaftler zu werden. Gründete (eine/seine „Akademie für Potential-Entfaltung“).

Leo Fischer: War mal Titanic Redakteur (Satirezeitschrift) und schreibt jetzt eine sehr vernünftige (was etwas ungwöhnliches ist) Kommentarspalte im Neuen Deutschland.

Gerne gelesen sind bei mir und Marion die psychologischen Kurzvorträge von Wolfgang Schmidtbauer im Neuen Deutschland. Marions Lächeln ist manchmal ähnlich, wie seins auf dem Foto.

Der Film „falling down“ mit Michael Douglas, der den Amoklauf eines beziehungsgenervten Menschen als ganz normale Selbstverteidigung eines Menschen beschreibt, dem einfach nicht mehr Geduld zuzumuten ist. Ich mag den Film. Irgendwie fühle ich mich dadurch innerlich verstanden. Nur dass ich zu furchtsam bin, um so natürlich zu reagieren, wie der Hauptdarsteller. Und nicht in einer amerikanischen Großstadt lebe. Und vermutlich auch meistens weniger verzweifelt.

Raul Zelig. Schreibt auch im Neuen Deutschland. Auch im „Freitag“. Aber den versuche ich ja nicht mehr zu lesen obwohl diese Zeitung wirklich gut ist. Ich bin sauer, weil mir mein Kommentatoren-Account gesperrt wurde. Wegen Undiszipliniertheit in meinen Auslassungen...

Jakob Augstein. Ein Mensch mit eigenem Verstand. Meistens wert, zuzuhören. (Sendung „Augstein und Blome“ und viele YouTube-Vorträge) „Besitzer“ und Direktor des „Freitag“